Vergleich der Grundschule mit dem Komplex der Haupt- und Realschule, den die Grundschüler beziehen sollen:

Ein direkter Vergleich der beiden Gebäude im gleichen Maßstab zeigt die kompakten und geordneten Strukturen der Grundschule an der Ringstraße. Die Gemeindeverwaltung stellt die beiden Gebäude auf ihrem Werbeflyer leider nicht im gleichen Maßstab dar, was dazu führt, dass die Grundschule kleiner wirkt als sie ist.

Ein Vergleich der Gebäude in Zahlen, zusätzlich Kita Moordörper Nüst

Eine Auswertung der Flächenberechnung via Google-Maps hat folgende Quadratmeter Zahlen ergeben. Gemessen wurden die Gesamtflächen der Gelände ohne Parkplätze. Der gesamte zur Verfügung stehende Außenbereich. Der für die Pause zur Verfügung stehende Außenbereich. Und die Gebäudegrundflächen. Hierbei ist zu erwähnen, dass GS und HRS zwei Stockwerke bieten, das Moordörper Nüst überwiegend nur ebenerdig ist, ein kleiner zentraler Bereich hat ein zweites Stockwerk.


Flächen

HRS

GS

M.-Nüst

Gesamtfläche

23000 qm

17000 qm

6300 qm

Außenbereich ganz

11000 qm

12500 qm

4500 qm

Außenbereich Pause

3500 qm

6400 qm

4500 qm

Gebäude Grundfl.

4600 qm

1500 qm

830 qm




Kinder:

6 Jahrgänge

4 Jhargänge

4 Gruppen à 18


 4 zügig

4 zügig

+ 1x Krippe à 12


600 Kinder

270 Kinder

84 Kinder max

Die Ergebnisse zeigen, das Gelände der HRS ist etwas größer als das der GS, wobei die Gebäude der HRS dreimal so groß sind. Diese Erkenntnis passt zum Ergebnis, dass der Außenbereich für die Pausen deutlich kleiner ist.
Sollte die Grundschule umziehen, haben die Grundschüler nur noch einen halb so großen Außenbereich wie bisher.

Aufgrund der Tatsache, dass in den nächsten Jahren mit keinem Anstieg der Schülerzahlen zu rechnen ist, werden große Teile der HRS leer stehen bleiben und somit ungenutzt sein. Aktuell besuchen rd. 270 Kinder die Grundschule. Es können bis zu 400 Kinder die Grundschule besuchen.

Im Gegensatz zum Grundschulgebäude birgt ein Grundschulbetrieb am HRS Komplex: weite Wege, viele Winkel und dunkle Ecken für die Grundschüler. Klare Linien und Strukturen wie sie aktuell den Grundschülen geboten sind, sucht man am HRS Komplex vergebens.
Der überaus für Grundschüler riesige HRS Komplex bietet nüchtern betrachtet nicht das ideale Umfeld für Grundschüler und wäre somit eine reine Notlösung um die demnächst leer stehenden Gebäude zu füllen.
Auf der anderen Seite sollen die rd. 270 Grundschüler weichen um Platz für eine 7-Gruppen-Kita mit maximal 145 Kindern zu machen. Zieht man einen Vergleich zur Kita "Moordörper Nüst" zeigt sich, dass dort mit einem deutlich weniger als halb so großem Gebäude wie dem der aktuellen Grundschule sehr gute Betreuungsarbeit geleistet wird.

Zwangsläufig stellt sich hier die Frage der Verhätnismäßigkeit und der Sinnmäßigkeit dieser Entscheidung.
Warum braucht eine Kita mehr als dreimal mehr Raum, als bestehende sehr gut funktionierende Kitas? Bereits in der Planung sind leerstehende Räume in der Kita im GS Gebäude vorgesehen.
Warum wird ein so großer Gebäudekomplex wie die HRS mit nur 270 Grundschülern belegt? Kann man diesen großen Leerstand nicht sinnvoller nutzen?
Alles in Allem sollte die Grundschule bleiben wie sie ist, da sie ein ideales Raumkonzept bietet und die Schüler sich dort sehr wohl fühlen und die Lehrer dort erfolgreiche Arbeit leisten.